Pokal

Carl Heinrich Gellern

Carl Heinrich Gellern war der Sohn von Peter von Gellern und bereits bürgerlich. Er diente bis 1794 als Feldwebel im „Schladenschen Regiment zu Fuß“. Dabei handelte es sich um ein altpreußisches Infanterieregiment, das den Namen dem preußischen Generalleutnant Carl Friedrich Gottlieb von Schladen verdankte, und seit 1755 in Minden an der Weser stationiert war.

1794 erhielt er sein  Patent als Seconde-Leutnant und bekam 1806, das Regiment trug inzwischen den Namen Lettow und die Nr.41, durch Kapitulation vor Napoleon, seine Entlasspapiere und das Patent als Captain (Hauptmann).

Anschließend wurde er, noch unter napoleonischer Herrrschaft Kanton-Maire des Örtchens Hausberge, östlich der Porta Westfalica bei Minden. Später, in preußischer Zeit übernam er die Funktion eines „Amtmanns“.

Er ließ sich, obwohl  „nach seiner imponirenden  Gestalt und seinem gesunden Aussehen ein kräftiger Greis zu nennen“, im Alter frühzeitig pensionieren und starb am 27.03.1837 während eines Gottesdienstes an einem Schlaganfall.
Oben: Pokal anlässlich seines 50 jährigen Dienstjubiläums
Rainer Gellern
Quellen:

2 thoughts on “Carl Heinrich Gellern”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *